Während Lockdown: Ab sofort Lebensberichte im Internet

Sehr geehrter Stammtischfreund!

Lieber Besucher!

Wegen der von der Regierung angeordneten Maßnahmen betreffend Corona können ab Freitag, 23.10.2020 bis auf weiteres keine Stammtische mehr erfolgen. Wir halten Sie am laufenden, wenn sich die Situation ändert.

Wir werden aber an dieser Stelle jede Woche einen Link zu einem aktuellen Lebensbericht zum Ansehen/Anhören zur Ermutigung bereitstellen:

02.11 – 08.11.2020     Andreas Bergeslov: „Ich war 5 Stunden tot“

09.11. – 15.11.2020    Philipp Schmerold: „Vom Skinhead zum Evangelisten“

16.11. – 22.11.2020    Markus Doblmann: „Vom Atheisten zum Evangelisten“

Falls Sie unseren wöchentlichen Lockdown-Newsletter erhalten wollen, teilen Sie uns das bitte hier oder unter +43 (676) 6719701 mit. 

 

FGBMFI Österreich

Mehr

WANDERTAG 2020

WANDERTAG 2020

Am 19. September – einem wunderschönen Sonnentag – war es soweit: mehr als 30 Teilnehmer trafen sich in Bad Ischl zu unserem jährlichen Wandertag. Die Katrin, der Hausberg von Ischl, ein Stadtspaziergang mit Besuch des berühmten Cafè Zauner und ein Abendessen im Restaurant am Siriuskogel werden allen in guter Erinnerung bleiben. Hier einige Bilder:

Mehr

Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl Sprecher im Chapter Graz

Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl Sprecher im Chapter Graz

Am Dienstag, 21.1.2020, sprach der Bürgermeister von Graz, Mag. Siegfried Nagl, im Hotel BOKAN vor einem interessierten Publikum zum Thema „Was trägt im Leben?“

In dem kurzweiligen, aber sehr tiefgehenden Vortrag schilderte der sympathische Kommunalpolitiker seinen Lebenslauf, die Probleme und Umstände, die er zu bewältigen hatte und die Kraft, die er aus dem Glauben erhält. Der Verfall der christlichen Werte in der heutigen Zeit sind seiner Ansicht nach ein Symptom für die weitgehende Orientierungslosigkeit der Menschen und eine Herausforderung für die Kirchen, den Menschen wieder Hoffnung, die man aus einem lebendigen Glauben schöpfen kann, zu geben.

Mit Verweis auf seine Kindheit machte er auch die Verantwortung, die Eltern für ihre Kinder in der Erziehung haben, deutlich. Seiner Meinung ist der christliche erlebte Glaube als Basis die einzige wirkliche Lösung für das friedvolle Zusammenleben der Menschen. Seine Erfahrungen aus der Führung einer Großstadt mit 300.000 Menschen aus mehr als 100 Ethnien zeigten dies ganz deutlich.

Im Anschluss daran bestand noch die Möglichkeit für persönliche Gespräche und ein gemütliches Zusammensein.

Die Meinung eines Besuchers: „Das war einzigartig!“ Dem können wir uns nur anschließen!

Die zahlreichen Besucher lauschten gespannt.

Mehr